Strasssteine zählen mit dem elmor C3

Die als Schmuck oder modisches Accessoire sehr beliebten Strasssteine erleben Hochkonjunktur. Zudem werden viele Textilien mit aufklebbaren Steinen geschmückt (Hotfix oder Hot-Glue-Strasssteine).

Für den Händler stellt die stückgenaue Dosierung dieser Steine ein nicht immer einfach zu lösendes Problem dar. Die kleinsten Steine können Abmessungen von einigen 1/10 mm aufweisen und wiegen lediglich einige Milligramm. Das Gewicht von Hotfixsteinen variiert zudem wegen Toleranzen beim Auftrag der Klebers. Die üblicherweise praktizierte Bestimmung einer Stückzahl anhand des Gewichtes führt daher – speziell bei kleinen und Hotfix Steinen – unweigerlich zu Fehldosierungen. Reklamationen von Kunden, Inventurdifferenzen oder fehlende Verkaufsmargen beim Händler sind die Folge davon.

Im vorliegenden Falle hat sich der Kunde entschlossen, seine Steine mit einer PC gesteuerten Zählanlage elmor C3 zu zählen. Die elmor Zähler wurden ursprünglich für die Zählung von Pflanzensamen entwickelt. In zunehmendem Masse werden sie aber auch zum Zählen kleinster mechanischer Teile eingesetzt, so auch für Strasssteine.

Der elmor C3 kann Kleinteile im Bereich von 1/10mm bis zu ca. 15mm stückgenau erfassen. Die Steuersoftware erlaubt es, Totalmengen zu zählen oder eine vorgegebene Anzahl stückgenau und repetierend zu zählen, z.B. 50 mal 100 Teile.

Die kleinen Teile sind ein wichtiger Teil des Sortimentes. Sie können mit der Standardförderschale verarbeitet werden. Da bei diesen Teilen auch sehr flache Steine vorliegen (Dicke wenige 1/10 mm) wurde am Ausgang der Förderschale das in Höhe und Breite stufenlos verstellbare Sortierelement FS3 angebaut. Damit lassen sich nebeneinander wie auch übereinander liegende Steine sauber vereinzeln, so dass am Ausgang der Förderschale immer ein Stein nach dem anderen von der hochempfindlichen Sensorik erfasst wird.

Durch die Vibrationen des Wendelförderers laden sich zudem verschiedene Steine mit kleinen Abmessungen elektrostatisch auf, was zu Fehlern führen könnte. Mit einem Ionisator können die entstandenen Ladungen neutralisiert werden.

Bei grossen Steinen besteht die Gefahr, dass die Schliffkanten während des Fördervorganges beschädigt werden. Für Steine ab ca. 5mm Durchmesser wird aus diesem Grunde eine Förderschale mit Polyurethan Beschichtung eingesetzt.

Die Steuersoftware speichert alle Einstellwerte und alle Zählläufe. Die Daten aller Zähloperationen können zur weiteren Verwendung exportiert werden.